FRESCO ist auf unseren Wanderungen immer mit dabei.

Hallo wir sind Annika und Kaito, leben in Tirol/Österreich und unsere Heimat sind die Berge und die Natur. Ihr findet uns auf Wiesen, in Wäldern und auf Berggipfeln. Kaito ist ein Wanderhund und genießt die Zeit draußen, wo es so viel zu entdecken gibt.

Auf unserem Instagram Profil nehmen wir euch mit auf unsere Ausflüge und Touren und ihr könnt die Entdeckungsreise von Kaito mit vielen tollen Kulissen im Hintergrund verfolgen.

Und wer sich viel bewegt, sollte natürlich auch genügend Proviant mitnehmen und da ist FRESCO in unserem Rucksack immer mit dabei.

Die Qualität ist perfekt.

Kaito bekommt jeden Mittag einen Kauartikel von mir. Sei es eine Vitalkaustange, Pferdestrossen, Ochsenziemer oder ein paar FRESCO Burger. Das ist unser Ritual und da ist FRESCO einfach immer ein Teil von. Auch bei unseren täglichen Trainingseinheiten wird es dank den Fresco Leckerchen nie langweilig und man hat kein schlechtes Gewissen, wenn es mal die ein oder andere Belohnung mehr gibt.

Unser Lieblingssnack sind ganz klar die Ententaler und die Vitalkaustangen. Kaito würde wahrscheinlich sagen, dass er ALLES mag, aber ich entscheide das jetzt einfach mal für ihn.

Ich bin durch Instagram auf FRESCO aufmerksam geworden. Ich fand einfach alles sehr ansprechend und wollte es unbedingt mal probieren. Gute Entscheidung, wie ich heute finde. Ich mag die Verpackungen gerne, weil sie simpel und ansprechend sind. Die Portionsgrößen sind ebenfalls sehr schön. Was mich auch ganz erstaunt hatte, waren die Auswahlmöglichkeiten bei den Kauartikeln. Da weiß man fast gar nicht, was man nehmen soll, weil alles so gut klingt. Ich kann wirklich jedem die Produkte nahelegen und gebe gerne Empfehlungen weiter. 

fresco-customer-475f4517eab3bfb

Kaito ist ein absoluter „Wunsch-Hund“.

Ich bin ein totaler Hundemensch. Fast täglich habe ich daran gedacht, wie schön es wäre, einen Hund in meinem Leben zu haben, aber es gab einfach immer zu viele Hürden, welche das Contra größer sein ließen als das Pro. Vor allem meine vorherigen Vollzeitarbeitsstellen haben es nie zugelassen, denn meine Devise war es immer: Wenn ich den ganzen Tag arbeiten bin, brauche ich mir keinen Hund anschaffen. Denn es soll dem kleinen Wuschel ja auch gut gehen und ich möchte nicht, dass er den ganzen Tag alleine zu Hause sein muss. 

Ein Jobwechsel später kam dann die die Möglichkeit, auf die ich immer gewartet hatte: Hundefreundlicher Arbeitsplatz! Ich habe dann gar nicht lange gezögert und direkt meine Wunsch-Züchterin kontaktiert bezüglich geplanter Würfe und Warteliste. Ich muss dazu sagen, dass ich ca. 10 Jahre lang einen Hund wollte und ich mich in dieser Zeit auch immer sehr intensiv damit beschäftigt habe. Ich wusste also genau welche Rasse es sein sollte und auch wie meine zukünftigen Erziehungsmethoden aussehen werden. Viele fragen sich jetzt sicherlich, ob ich ein Planungs-Freak bin: Ich denke nicht, aber es war mir immer wichtig, dass alles passt, ich so viel wie möglich richtig mache und dem Hund einen sehr guten Start in seinem neuen Zuhause bieten kann, wenn ich einen Hund habe. Da Shiba Inu’s auch etwas „anders“ in der Erziehung und im Wesen sind, war es ebenfalls sehr wichtig, dass hier von meiner Seite aus kein „Fehler“ passiert.

Nun denn, Züchter wurde kontaktiert und ich rechnete eigentlich mit einer Wartezeit von 1,5 bis 2 Jahren, wie es halt so üblich ist. Ich muss das jetzt etwas abkürzen, weil es sonst ein Roman wird - ich habe schließlich einen Monat später erfahren, dass ein Wurf geboren wurde und ich einen dieser Welpen erhalten werde. Tja, so schnell kann es gehen. Damit habe ich wirklich niemals gerechnet.

Ich hatte ein sehr schönes, persönliches Gespräch mit der Züchterin, konnte mir alles genau ansehen, die Hunde kennen lernen und meinen zukünftigen Welpen besuchen. Kurze Zeit später (hat sich angefühlt wie eine halbe Ewigkeit) war ich dann glückliche Hunde-Mama von Kaito, meinem roten Shiba Inu Jungen. Kaito’s Welpen Markenzeichen: Er hasst nasses Gras und hüpft gerne. Beide Eigenschaften sind geblieben. 

Mit Kaito wird der Wecker überflüssig.

Kaito bereichert mein Leben in allen Bereichen. Er macht mich glücklich. Jeden Morgen bekomme ich viele Küsschen von ihm und werde von Ihm geweckt. Er weiß immer, wann es Zeit ist aufzustehen, der Wecker ist da schon fast überflüssig. Ich bin stolz auf ihn, weil er so ein toller Hund ist. Er ist liebevoll, eigensinnig, mag alle Hunde und Menschen (ganz und gar nicht Shiba Inu like) und ist immer an meiner Seite. Das mag jetzt wie die perfekte Personen-Beschreibung von einer Dating Plattform klingen, aber ja, so ist es. Kaito ist mein perfekter Hund.

Es hat sich viel verändert seitdem Kaito in mein Leben getreten ist. Erst einmal war das viele Gassigehen eine positive Umstellung. Es macht Spaß mit ihm raus zu gehen und ihn zu beobachten, wie er seine Wege erschnüffelt. Jeder Spaziergang ist ein neues Abenteuer für Hund und Mensch. Ich war nie der größte Spazier- und Wander-Fanatiker, mittlerweile plane ich jedoch mit größter Begeisterung unsere nächste Tour.

Kaito ist ebenfalls ein Büro-Hund. Er wurde von Anfang an von mir mit zur Arbeit genommen und ist dort auch immer an meiner Seite. Er ist der perfekte Helfer beim Pakete auspacken. Mir ist es wichtig, dass es Kaito gut geht und er ein glückliches Leben führt.

 kaito10

Die Erziehung von Kaito ist mir sehr wichtig. Ich möchte, dass die Grund-Erziehungsmaßnahmen passen und er in allen Situationen zurechtkommt, was ab und an eine kleine Herausforderung sein kann bei einem Shiba Inu. Ich denke da sind wir allerdings auf dem besten Weg. Kaito ist sehr sozial und ich kann ihn ohne Probleme überall hin mitnehmen.

Und auch bei der Ernährung lege ich viel Wert auf Qualität. Ich füttere ausschließlich Sachen, welche Hundegerecht sind und ihm guttun. So wie FRESCO zum Beispiel!

kaito8

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.