Warum verbuddelt mein Hund seine Leckerchen?

Folgende Situation kommt vielen Hundeeltern bekannt vor: Wir wollen unserem Liebling eine Freude mit einem Snack machen. Anstatt das Leckerchen zu fressen, verbuddelt er seine Belohnung allerdings lieber. Warum das so viele Hunde machen, erklären wir Dir heute im Blogpost.

Hunde folgen ihrem Urinstinkt

Um zu erklären, warum Dein Hund seine Leckerlis versteckt, fangen wir einmal bei seinem Vorfahren – dem Wolf – an. Dieser ernährt sich von den Beutetieren, die er im Wald findet. Er weiß nie, wann er die nächste Mahlzeit bekommt. Daher vergräbt er nach einer besonders erfolgreichen Jagd die Reste seiner Beute, um sie vor Konkurrenten zu schützen. Das Vergraben schützt sie ebenfalls vor Sonneneinstrahlung, sodass sie länger frisch bleiben. Wird der Wolf hungrig, führt ihn seine feine Nase zum Versteck zurück.

Meinem Hund frisst doch niemand etwas weg

Sicher fragst Du dich jetzt: Mein Hund hat doch gar keine Konkurrenten, die ihm sein Futter wegfressen könnten. Der Urinstinkt des Wolfes ist aber auch noch bei Deinem Hund vorhanden. Besonders Terrier und Golden Retriever verbuddeln ihre Nahrung. Sie suchen oft stundenlang nach dem besten Versteck. Am beliebtesten sind leichte Böden im Garten, aber auch Wäscheberge sind vor ihnen nicht sicher. 

Ein weiterer Grund, warum Hunde Nahrung verstecken, ist, dass manche Hunde auch uns Menschen oder Nachbarhunde als Nahrungskonkurrenten sehen. Daher verstecken sie ihr Schweineohr, ihren Knochen oder das Stück Rinderkopfhaut lieber. Schließlich könnten wir ihnen ja etwas klauen.

Wunsch nach Aufmerksamkeit

Einige Fellnasen erhoffen sich durch das Verbuddeln mehr Aufmerksamkeit von ihren Hundeeltern. Die Hunde, denen es darum geht, verstecken oft nicht nur Snacks, sondern auch Schuhe, Fernbedienungen oder das, was sie sonst gerade finden. Sie wünschen sich mehr Spielzeit mit Frauchen und Herrchen.

Häufig hängt der Trieb, Nahrung zu verbuddeln bei unseren Vierbeinern auch damit zusammen, dass sie von uns mehr Futter bekommen, als sie benötigen. Sie sind satt und wollen sich die Leckerchen daher für „schlechte Zeiten“ aufbewahren. Beobachtest Du dieses Verhalten häufiger, solltest Du die Futtermenge vielleicht etwas reduzieren.

Wenn Dein Liebling also regelmäßig seine Nahrung oder sonstige Gegenstände in Haus und Garten versteckt, weißt Du nun, dass es zu seinem ganz normalen Verhalten gehört. Du musst Dir keine Sorgen machen, aber solltest das Verhalten beobachten. Bemerkst Du ein intensiveres Verbuddeln, denke noch einmal über seine tägliche Futtermenge nach.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.