So schnell steigen im Sommer die Temperaturen im Auto

Vorsicht, heiß! Endlich ist der Sommer auch bei uns angekommen. Hochsommerliche Temperaturen laden zum Eis essen, Ausflügen zum See oder Urlaub am Meer ein.

Für unsere Vierbeiner sind diese Temperaturen allerdings alles andere als angenehm. Die Hitze kann für sie sogar lebensbedrohliche Gefahren bedeuten. Folgende Szene ist im Sommer leider keine Seltenheit: Ein Auto auf einem Parkplatz vor dem Supermarkt. Der Besitzer weit und breit nicht zu sehen und im Wagen ein schwitzender, nach Luft hechelnder Hund. Immer wieder werden Hunde – wenn auch nur für kurze Zeit – im Auto gelassen, da einige Hundehalter die Gefahr unterschätzen.

Die Temperaturen in einem abgestellten Auto heizen sich bei einer Außentemperatur von 28°C innerhalb weniger Minuten auf 35°C auf. Nach 30 Minuten sind es bereits 42°C und nach einer Stunde schon über 50°C. Wird ein Hund auch nur kurz diesen Temperaturen ausgesetzt, besteht die Gefahr eines Hitzschlages.

Falls Du einen Hund bei über 20°C im Auto warten siehst, versuch zunächst den Besitzer ausfindig zu machen. Falls Dir das nicht gelingt, kannst Du die Polizei oder die Feuerwehr informieren. Diese sind dann befugt, den Hund aus dem Auto zu befreien.

Lassen sich Autofahrten im Sommer mit dem Hund nicht vermeiden, schalte in jedem Fall die Klimaanlage ein. Wenn keine vorhanden ist, sorgen auch offene Fenster für frische Luft. Achte darauf, dass Dein Hund in seiner Transportbox auch etwas von dem Durchzug abbekommt. Bei längeren Strecken solltest Du mehrere Trinkpausen einlegen, bei denen sich Dein Liebling im Schatten außerhalb des Autos bewegen kann.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.