Mein Glück auf vier Pfoten

„Wenn ich groß bin möchte ich einen eigenen Hund haben!“ Das war einer meiner zwei Herzenswünsche, die ich schon als kleines Mädchen hatte. Der Traum kam nicht von ungefähr: Ich hatte schon immer Hunde um mich herum. Von einem Neufundländer über einem Jack Russel, von einem Hund vom Züchter bis zu einem selbst geretteten aus dem Ausland war alles dabei. Ich hatte schon früh gelernt Verantwortung für ein Tier mitzutragen, es mit Respekt zu behandeln und gespürt wie ich dafür mit endloser Liebe bezahlt werde.

Ich denke für einen fitten und gesunden Hund ist die Ernährung das A und O! Das hört meiner Meinung nach nicht nach der Hauptmahlzeit auf, sondern zieht sich mit allem Drum und Dran durch das ganze Hundeleben. Zu Frias Hauptmahlzeiten bieten die Snacks von FRESCO einfach eine super Ergänzung, durch die riesige Auswahl an Snacks und Kauspaß, wird es nie langweilig. Ich glaube so ziemlich jede Fellnase findet hier die ein oder andere Köstlichkeit.

Mir war von Anfang an wichtig, Fria mit Leckerlis zu belohnen. Ich wollte ihr etwas schenken, wenn sie etwas gut gemacht hat. Auf jedem Spaziergang, bei jedem Training, in der Hundeschule, bei der Arbeit – überall ist eine Belohnung für Fria dabei.

Unsere Kennlerngeschichte mit Fria

Anfang 2018 haben wir beschlossen, uns auf die Suche nach einem Vierbeiner zu machen. Jetzt war der richtige Zeitpunkt und auch das Herrchen war endlich mit im Boot. Ein Hund mit in die Familie aufzunehmen ist eine große Entscheidung, welche man zusammen treffen sollte. Als ich also das Okay in der Tasche hatte, machte ich mich im Internet auf die Suche nach einem Züchter. Mir war es wichtig, dass der Hund von einer guten Zucht kommt, in der er von Anfang an Liebe und Zuneigung bekommt. Die Elterntiere sollten gesund sein und das Umfeld musste passen. So weit so gut, aber welche Rasse? Auch das war uns ganz schnell klar: „ein Labrador soll es sein!“ Wieso? Die Retriever haben mich schon immer fasziniert, unser Golden Retriever Tomi wurde 16 Jahre alt und der war der Knaller. Ein total lässiger Typ, den so schnell nichts aus der Ruhe brachte. Er liebte einfach jeden und alles. Nur mit den langen Haaren hatte ich so meine Probleme, daher fiel die Wahl auf einen Labrador Retriever.

In einer Retriever Gruppe stellte ich uns kurz vor und suchte somit nach einem Wurf, der Mitte 2018 das Licht der Welt erblickte. Es meldeten sich viele Züchter, aber eine Zucht hatte ich davor schon im Auge und genau die meldete sich bei uns. Nach kurzem Schreiben in der Gruppe wurde recht schnell telefoniert und wir bekamen direkt ein Besuchstermin. Schon von Videos, die uns die Züchterin schickte, hatten wir einen Favoriten. „Die Schwarze mit dem lila Halsband“, sagte das Herrchen sofort. Das schwarze Würmchen mit 2,5 Wochen in der Hand zu halten, lies mein Herz sofort schmelzen und es war um mich geschehen, auch dem Herrchen klopfte das Herz. Am 13.03.2018 kam unser Herzenswunsch auf die Welt. „Hallo Fria mein Schatz, meine beste Freundin, mein Herz auf vier Pfoten!“

fresco-customer-78

 

Eine gesunde Ernährung hört nicht nach der Hauptmahlzeit auf

Ab jetzt verging die Zeit wie im Flug. Wir durften jeden Sonntag zum Welpenkuscheln kommen und konnten so direkt eine Bindung zu ihr aufbauen. Zu Hause liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Ich las Bücher und kaufte dies und das und ganz viel von „ach das kann man bestimmt auch noch gebrauchen“ ein. Neben der Erziehung ist mir die Ernährung super wichtig. Von Beginn an stand fest, dass wir artgerecht füttern werden. Mit dem passenden Barfshop und der besten Ernährungsberaterin im Rücken ging es von Tag 1 an los. Mit einem Labrador hat man sich natürlich auch eine kleine Raupe Nimmersatt ins Haus geholt, daher mussten selbstverständlich neben der Hauptmahlzeit auch Kauartikel und Leckerlis zum Trainieren her. Relativ schnell wurden wir auf FRESCO aufmerksam. Neben den Leckereien von FRESCO in unserem Barfshop, habe ich dazu auch die Bücher von Martin Rütter gelesen und der findet die Leckerlis ja auch ziemlich gut. Lange Rede kurzer Sinn: die Snacks von FRESCO sind schnell bei uns eingezogen und füllten sämtliche Dosen und Behälter in Frias Fressbar. Wenn man sich für das Barfen entscheidet, setzt man sich natürlich auch mit den Inhaltsstoffen der Snacks auseinander. Bei FRESCO gibt es eine 100%ige offene Deklaration, das heißt genau das was drauf steht ist auch drin! Und nichts anderes, keine künstlichen Zusätze, kein Fleischmehl, kein Getreide oder sinnlose und meist sowieso nicht verträgliche Füllstoffe.

Die Snacks bekommt Fria also von Beginn an. Vom Welpenalter an bis jetzt mit 2,5 Jahren verträgt Fria sämtliche Produkte von FRESCO ohne Probleme. Die Trainingsknöchelchen waren schon immer die Trainingsjackpots schlecht hin. Egal ob für den Grundgehorsam, neue Tricks erlernen oder zum verteilen in der Wiese, im Baum um nach ihnen zu schnüfffeln, die Teile sind der Hammer! Sie bröseln nicht, haben eine perfekte Größe, sie riechen nicht unangenehm und sind auch nur als Monoprotein erhältlich. Die Trainingsknöchelchen kann man auch ohne groß Sauerrei einmal teilen, bei dem Staubsauger Fria super, so hält die Packung länger! Noch ein großes Plus bei FRESCO ist wohl die Produktion hier bei uns: direkt in Deutschland wird produziert! Ja geht es denn besser?

fresco-customer-775f573c74dd178

 

FRESCO gehört zu Frias Erziehung dazu.

Bei der Erziehung war bzw. ist uns FRESCO mit seinen Snacks immer eine große Hilfe. Wir haben hier und da bei der Erziehung noch unsere Baustellen, was ich übrigens ganz und gar nicht schlimm finde. Wir wachsen gemeinsam an unseren Aufgaben und erleben immer wieder Neues. Als kleines Mädchen hatte ich mit der Erziehung vom Hund nicht all so viel zu tun, ich habe es mir etwas leichter vorgestellt. Fria ist bei manchen Themen kein „typischer Labrador“, der alle liebt und jedem mit Freude entgegenrennt, aber das bin ich auch nicht! Sie kommt schon sehr nach mir. Ich denke, wäre ich ein Hund, wäre ich wohl wie Fria und umgekehrt. Wie sagt man immer so schön „Wie der Herr so's Gscherr“! Das trifft bei uns so ziemlich zu 100% zu. Ihr Spitzname ist unter anderem „Monster“. Ich habe in der Erziehung bei ihr ein paar Fehler gemacht, die sich jetzt leider zeigen, aber mit ganz viel Training haben wir uns schon super als Team gemacht. Gehen wir zur Hundeschule, wird die Bauchtasche randvoll mit Trainingsknöchelchen und Hühnerherzen gefüllt. Es wird nicht gespart an den Dingern! Besonders wenn wir an etwas trainieren, das uns schwer fällt, gibt es ganz oft eine Belohnung, wenn es ausgehalten wird! Ich finde es wichtig, den Hund auch für das zu belohnen, was er gut macht, anstatt nur damit beschäftigt zu sein, im Grenzen zu setzen.

fresco-customer-72

 

Unsere Fellnasen zeigen uns, wie schön das Leben eigentlich ist.

Ich glaube, dass uns, Fria und mich, etwas ganz Besonderes verbindet. Ich glaube manchmal, dass sie genau weiß, was ich denke, dass sie mich versteht, wenn ich ihr etwas erzähle. Ich glaube, dass unsere Fellnasen auf der Welt sind um uns zu zeigen, wie schön das Leben eigentlich ist. Dass man jede Sekunde genießen sollte, dass man im Hier und Jetzt leben und nicht an gestern denken sollte. Die Dinge so nehmen wie sie sind. Sie begleiten uns nur eine kurze Zeit in unserem Leben, aber diese so wahnsinnig intensiv wie sonst keiner! Vielleicht sollten wir häufiger daran denken, was uns diese wundervollen Wesen jeden Tag aufs Neue schenken. Mit wie viel Liebe sie uns immer wieder „überrennen“. Ich kann von mir aus sagen, dass ich eine Hundemama durch und durch bin und ich würde mal behaupten, dass das auch jeder bestätigt, der mich kennt! Fria hat einen sehr hohen Stellenwert bei mir. Sie gehört zur Familie und daher ist es mir so wichtig, dass sie gesund bis an ihr Lebensende bleibt! Meiner Meinung nach spielt da die Ernährung eine der wichtigsten Rolle überhaupt.

So lange ich mein Monster bei mir habe und sie an meiner Seite ist, werden wir FRESCO treu bleiben.

Vielen Dank an Larissa für den tollen Blogpost.

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.