Futtermilben im Trockenbarf ?!

Warum das bei FRESCO kein Thema ist und wie du bestehende Futtermilben loswirst!

Eine der Fragen, welche uns oft erreicht, lautet: „Können bei euren Produkten, insbesondere im Trockenbarf, Futtermilben vorkommen?“

Guten Gewissens können wir darauf mit einem klaren NEIN antworten. Zunächst einmal mehr Informationen zur Futtermilbe:

Verwandt ist die Futtermilbe mit der gewöhnlichen Hausstaubmilbe. Sie bevorzugt eine Temperatur von 22-25 Grad und hohe Feuchtigkeit. Vor allem aber dient ihr Getreide, wie Weizen, als idealer Nährboden. Immer mehr Hunde leiden mittlerweile unter einer Allergie, entweder gegen die Milbe selber oder gegen die Ausscheidungen dieser. Eine Allergie äußert sich bei Hunden durch starken Juckreiz und dadurch bedingtes intensives Kratzen. Das Problem dabei ist, dass die Hunde sich im schlimmsten Fall so lange weiter kratzen, bis starke Wunden und Entzündungen auftreten.

Wie erkennt man die Milben und was kann man dagegen unternehmen?

Erkennbar sind die Futtermilben auf dem befallenen Trockenfutter durch bräunlichen Milbenstaub und an den „Kroketten“, welche sich am Boden absetzen. Wenn Du kontaminiertes Futter zuhause finden solltest, raten wir, dies direkt zu entsorgen. Der Napf und alles, was in den Kontakt mit dem Futter gekommen ist, muss gereinigt und desinfiziert werden. Auch sollten Tierbetten und Decken unbedingt auf 60 Grad heiß gewaschen werden, um die Milben abzutöten.

Warum die Milben nicht bei FRESCO im Trockenbarf vorkommen:

In keinem unserer Trockenbarf Menüs findest Du Weizen, künstliche Zusätze oder Konservierungsstoffe, das heißt wir schaffen erst gar keinen Nährboden für die Milben. Des Weiteren wird in der Produktion in Lünen penibel auf Sauberkeit geachtet und darauf, dass das gefrorene, sowie getrocknete B.A.R.F, immer direkt weiterverarbeitet wird. Insbesondere durch die schonende Trocknung des gefrorenen B.A.R.F und der Menüs, über mehrere Tage hinweg, wird den Milben gar nicht erst die Gelegenheit gegeben ins Trockenbarf zu gelangen. Unsere Produktion entspricht den Vorgaben der International Featured Standard Food 6 (IFS Food 6) – zertifiziert von einer unabhängigen, akkreditierten Zertifizierungsstelle. Damit gewährleisten wir, dass bei jedem Produktionsschritt höchste Sicherheitsstandards gelten. Top-moderne Maschinen überwachen die Abläufe und schaffen die Sicherheit, dass FRESCO-Produkte immer eine gleichbleibend hohe Qualität bieten. Selbstverständlich unterliegen sowohl unser Werk als auch unser Futter regelmäßig behördlichen Kontrollen.

Tipps zur Lagerung des Trockenbarfs:

Im Allgemeinen ist es sehr wichtig, wie das Futter gelagert wird. Unser Trockenbarf hält sich auch geöffnet noch mehrere Monate. Sollte aber im FRESCO-Futterbeutel aufbewahrt und nicht umgefüllt werden. Wichtig ist es, den Futterbeutel immer nur kurz zur Entnahme zu öffnen und dann wieder luftdicht zu verschließen. Generell sollte ein kühler und vor allem trockener Ort zur Lagerung ausgewählt werden. Wir empfehlen das geöffnete Futter innerhalb von drei Monaten zu verbrauchen. Tipp: Da es sowieso die Abwechslung der verschiedenen BARF-Menüs macht, Deinen Hund fit und gesund zu halten, solltest Du ruhig zu kleinen Portionen greifen. So geht es Deinem Hund am besten und Futtermilben werden nie ein Thema sein!

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.