B.A.R.F. neu gedacht

B.A.R.F neu gedacht

Was ist das eigentlich – B.A.R.F.?

Für uns ist die B.A.R.F.-Fütterung die bestmögliche, weil natürliche und artgerechte Ernährung von Hunden. „Barfen“ ist quasi Rohkost für Hunde und eignet sich für alle Hunderassen ganz gleich welchen Alters. Die Idee dahinter ist einfach erklärt: Futter ist dann gesund, wenn es der natürlichen Nahrung gleicht. Deshalb spricht man bei B.A.R.F. auch vom Beutetierkonzept. „Barfen“ ist also mehr als Frisch- oder Rohfütterung – der Hund bekommt alle Bestandteile eines Beutetieres zu fressen: Hochwertiges Muskelfleisch, Pansen und Blättermagen, Innereien und rohe Knochen, aber auch ballaststoffreiches Obst und Gemüse, das ein wilder Wolf über das Fressen des Magens seiner Beute aufnimmt.

Zur Entstehung des B.A.R.F.-Konzepts:

Die Fütterung von Hunden ist eng mit der Ernährung des Menschen verbunden. Früher landeten die Reste vom Tisch sowie Fleischabfälle ganz selbstverständlich im Hundenapf. Erst als das Fleisch knapp und teurer wurde, begann nach dem zweiten Weltkrieg die Produktion von Hundefutter mit einem extrem hohen Getreide-Anteil – samt Geschmacksverstärkern und Konservierungsstoffen. Später wurde Fleisch zwar wieder günstiger, doch das Industriefutter blieb und verbreitete sich rasch. Mit den neuen, extrudierten und kohlenhydratstarken Futtermitteln stiegen auch die Fälle von Krankheiten und Unverträglichkeiten. Angetrieben von dem Wunsch nach frischer und gesunder Ernährung suchten Hundefreunde, wie die Züchterin Debbie Tripp, nach Alternativen. Die Kanadierin prägte das Akronym B.A.R.F. Zeitgleich mit Tripp erforschte der australische Tierarzt Ian Billinghurst den Zusammenhang zwischen dem immer weiter verbreiteten Industriefutter, Krankheiten und dem stark gesunkenen Sterbealter. Sein Fazit, Hunde besser artgerecht mit „Rohkost“ zu versorgen, machte ihn zum wissenschaftlichen Begründer des B.A.R.F.-Konzepts.

Frische Zutaten – bedarfsgerecht zubereitet

Schnell verbreitete sich die Idee der artgerechten Hunde-Ernährung auf der ganzen Welt. Im deutschen Sprachraum setzte sich für B.A.R.F. die Übersetzung „Biologisch Artgerechte Rohfleisch Fütterung“ durch. Fleisch, Gemüse, Früchte und Knochen werden frisch verfüttert. Mit wenigen Kohlenhydraten und jenseits von extrudiertem oder kaltgepresstem Industriefutter bleiben so wertvolle Inhaltsstoffe erhalten. Dieses Urkonzept vom „Barfen“ ist mittlerweile weit verbreitet und findet zunehmend neue Anhänger. Auch wir von FRESCO empfehlen eine abwechslungsreiche Fütterung mit rohen Zutaten. Dafür findest Du bei FRESCO sowohl die nötigen Komponenten für eine gesunde und artgerechte Fütterung als auch bereits fertig zusammengestellte B.A.R.F.-Menüs. Unser FRESCO-Ernährungskonzept findest Du hier noch einmal im Detail erklärt.